Vom 19. bis zum 24. Juli herrscht einmal mehr quirliges Leben im Schlosshof und -garten von Planta-Wildenberg in Zernez. Eine spezielle Würdigung erfährt dieses Jahr die Künstlerdynastie Giacometti aus dem Bergell mit zwei ganz besonderen Gästen.

Das Portrait von Alberto Giacometti zierte einst sogar die Hunderternote. Die Banknote ist mittlerweile verschwunden. Geblieben ist die Faszination für die aussergewöhnliche Künstlerfamilie Giacometti aus dem Bergell. Diese Faszination fängt der Film «I Giacometti» auf wunderbare Weise ein.
Regisseurin Susanna Fanzun ist am 20. Juli in Zernez persönlich zu Gast und wird einen Einblick in die Entstehung ihrer Dokumentation geben. Ein weiterer Gast ist an diesem Abend Nelda Moggi-Negrini. Sie sass Alberto als junge Frau nach Arbeitsschluss im Gasthaus Piz Duan in Stampa noch bis spät nachts Modell im Atelier. Sie wird von den persönlichen Begegnungen mit dem weltbekannten Künstler berichten.

Vielfältige Emotionen
Kino vermittelt und schafft Emotionen. Das ist bei der Filmauswahl jeweils eine wichtige Prämisse. So beginnt die 22. Ausgabe des Nationalpark Kino-Openairs am 19. Juni auch mit einer Komödie aus der Schweiz. Bei «Bon Schuur Ticino» bleibt garantiert kein Auge trocken. Nach einer eidgenössischen Volksabstimmung soll das Land einsprachig französisch werden. Grössere Turbulenzen gäbe es wohl nur, wenn statt ins Französisch ins Romanisch gewechselt würde … Beat Schlatter, der in diesem Film die Hauptrolle spielt, war 2011 mit dem Film «Hoselupf» schon persönlich zu Gast in Zernez.
Heiterkeit ist auch beim Kinderfilm «Despicable me 4» mit den Minions angesagt. Bei den Filmen «Radical» und «One Life» gehen die Emotionen dann in die andere Richtung. Während ersterer noch von der Situationskomik lebt, geht es beim zweiten um die Auswüchse von Gewaltherrschaft. Ein Thema, das erschüttert, über das aber immer wieder nachgedacht werden soll.
Der diesjähriger Naturfilm liefert nicht nur atemberaubende Bildsequenzen. «Bergfahrt» spiegelt die aktuellen, tiefgreifenden Veränderungen unserer Zivilisation. Als Bergbewohner können wir alle täglich den Wandel in unserer Landschaft und Natur live beobachten und sind direkt davon betroffen.

Filmbistro ab 20 Uhr
Wer den Filmabend gemütlich mit Speis und Trank zelebrieren möchte, ist ab 20 Uhr im Filmbistro im Schlossgarten willkommen. Hier gibt es von herzhaft bis süss, von fleischhaltig bis vegetarisch, von warm bis kalt alles, was die Filmliebhaberinnen und -liebhaber begehren. Natürlich auch ganz klassisch, frisches Popcorn! Die leckeren Produkte stammen aus dem Kanton Graubünden und wenn immer möglich direkt aus der Region.
Das Nationalpark Kino-Openair wird nur dank der grossartigen Unterstützung von diversen Partnern und Sponsoren vor Ort sowie unseren beiden Hauptsponsoren Engadiner Kraftwerke AG und Corporaziun Energia Engiadina möglich.

Total Zeichen mit Leerschlägen: 2874

www.nationalpark.ch/kino-openair

Filmprogramm 2024

Fr, 19.7.         Bon Schuur Ticino (Dialekt)

Sa, 20.7.        I Giacometti (Ov/df), in Anwesenheit von Regisseurin Susanna Fanzun und Nelda Moggi-Negrini (eines der letzten Modelle von Alberto Giacometti)

So, 21.7.        Despicable me 4 (D)

Mo, 22.7.       Radical (E/df)

Di, 23.7.         One Life (E/df)

Mi, 24.7.        Bergfahrt (Dialekt/d)

Eintrittspreise: Erwachsene: CHF 15.–, Kinder bis 16 Jahre: CHF 10.–, Abendkasse und Filmbistro ab 20 Uhr geöffnet, kein Vorverkauf

Filmbeginn: 21.35 Uhr, warme Kleidung und Wolldecken empfohlen, bei Regen werden Plastikpelerinen abgegeben.

Das Programmleporello ist im Nationalparkzentrum Zernez, in den Gäste Informationen oder unter www.nationalpark.ch/kino-openair erhältlich.

 

 

 

To top