Jungwaldinventur

Um die Erneuerung des Waldes unter dem Einfluss hoher Huftierdichten besser verstehen und quantifizieren zu können, werden in den Wäldern des Nationalparks systematische Stichprobeninventuren zur Erhebung der Jungbäume durchgeführt. Ein langer Beobachtungszeitraum soll Aufschluss über die wechselseitige Dynamik von Wald und Wild geben.

Die Erhebungen in den Gebieten Il Fuorn und Val Trupchun werden regelmässig wiederholt. Bis anhin sind in folgenden Jahren Daten erhoben worden:

1991      Ersterhebung Val Trupchun nordostexponierte Talseite (Projekt UWIWA)       

1992      Ersterhebung Val Trupchun südwestexponierte Talseite (Projekt UWIWA)

2003      Zweiterhebung Val Trupchun (SNP)

Ersterhebung Il Fuorn (SNP)

2011      Dritterhebung Val Trupchun (SNP)

2012      Zweiterhebung Il Fuorn (SNP)                                                     Mehr wissen

Abbildung: Dargestellt sind die Stichprobenflächen in den Wäldern der Val Trupchun. Zu jeder Fläche zeigt die Grösse des Kuchendiagramms die Anzahl Bäumchen bis zur Höhe von 1.3 m, wobei in rot der Anteil mit Endtriebverbiss gezeigt wird. Die Waldfläche wird charakterisiert durch den Deckungsgrad des Baumbestands (Datengrundlage: Luftbildinterpretation Habitalp).